CurlFtpFS

From revampedia
Jump to: navigation, search

Diese Seite ist auch in der Schreibweise Curlftpfs erreichbar.

CurlFtpFS dient zum Einbinden (Mounten) von FTP-Servern als FUSE-Dateisystem, wobei für die Netzwerkprotokolle (lib)curl eingesetzt wird.

FTP-Daten über verschlüsselte Verbindung kopieren

Anwendung: Migration oder Backup einer Webseite.

Die Verzeichnisnamen curlftpfs.mount und curlftpfs.copy dienen nur als Beispiel, ebenso Username und Host.

mkdir curlftpfs.mount
curlftpfs -o ssl -o tlsv1 -o user=www@chemie.ch ftp.provider.ch curlftpfs.mount/
	# FTP-Passwort wird (blind) auf der Konsole abgefragt
	# (mit Option -v wird das Passwort im FTP-Transcript auf der Konsole ausgegeben!)
	# Kehrt nach erfolgter Verbindung zur Shell zurück.
cp -a curlftpfs.mount curlftpfs.copy
fusermount -u curlftpfs.mount
	# Normales 'umount' schlägt fehl (keine Berechtigung)
rmdir curlftpfs.mount

Zusätzlich kann die Option -v (verbose) benutzt werden, um den kompletten FTP-Netzwerkverkehr beim Aufbau der Verbindung auf der Konsole mitzuschreiben, (z.B. um zu verifizieren, dass wirklich Verschlüsselung angewendet wird). Dies bewirkt auch, dass das Passwort auf der Konsole zu sehen ist!

Vermeidung von Zertifikatsfehlern

Wenn ein Provider verschlüsselten FTP-Zugriff über den persönlichen Domainnamen erlaubt, aber kein Zertifikat für diese Domain vorliegt, kann stattdessen als FTP-Host der allgemeine Server des Providers angesprochen werden; diesen Namen ermittelt man über Vorwärts- und Rückwärts-DNS (Bsp. www.chemie.ch → 194.126.200.52 → server42.cyon.ch). Dies ist möglich, da der FTP-Server (im Gegensatz zu HTTP mit «Host:»-Header) gar nicht weiss, unter welcher Domain er angesprochen wird - diese Auswahl wird (im Fall des Providers Cyon) durch den @-Teil des Benutzernamens vollzogen.